Top 24 Fotos 2018

Emotionen in Bildern

Normalerweise zeige ich dir hier am Ende eines Jahres die 12 schönsten Fotos welche ich im Laufe der letzten 12 Monate aufgenommen habe. Aus meiner Sicht ist dies eine schöne Art und Weise das Jahr fotografisch nochmal Revue passieren zu lassen und dir und auch mir selbst zu zeigen was ich erlebt habe und welche Entwicklung ich bei Bildstil, Auswahl meiner Motive und Nachbearbeitung durchlaufen habe. Also vergleiche gerne die Bilder auf dieser Seite mit meinen Top Fotos aus den Jahren 2016 & 2017.

Dieses Mal waren mir zwölf Bilder allerdings zu wenig. Ich habe 2018 so viel erlebt und dies tatsächlich in noch mehr Fotos festgehalten als sonst, dass ich dir nun die 24 schönsten, wunderbarsten und emotionalsten Bilder präsentieren möchte.

 

Los geht es mit einem Winter in dem es tatsächlich den einen oder anderen schönen Frost gab. Ich erinnere mich z.B. an einen besonders grauen und nebligen Tag an dem man kaum 100m weit gucken konnte. Zum Glück war es so kalt dass sich die feinen Wassertropfen als dekoratives Eis auf den Pflanzen niedergelassen haben. Perfekte Bedingungen für mich und mein 100mm Makroobjektiv.  Bei diesem Fotoausflug ist auch das erste Foto meiner Top 24 entstanden, eine vertrocknete Distel verziert mit kleinen Perlen aus Eis.

Frost

Bevor die ersten Blüten aus der Erde lugten, konnte ich einen kleinen Spatz beim Abendgesang im Licht der untergehenden Sonne einfangen. Ein besonders erwärmender Moment schließlich hört man im Winter nicht sehr viele Vögel singen. Vielleicht war dieser Kerl tatsächlich der erste Frühlingsbote im Jahr 2018.

Spatz der ein Liedchen trällert

Weißt du eigentlich welche Jahreszeit meine liebste im ganzen Jahr ist? Ganz klar der Frühling! Dann gibt es so viele wunderschöne Blüten zur Auswahl, dass ich es oftmals gar nicht schaffe sie alle mit meiner Kamera einzufangen. Jede Blüte ist ein Unikat und es lohnt sich auch mal ganz nah ran zu gehen. Dadurch erhält man einen anderen Blickwinkel und kann den Fokus auf Details legen. Hättest du z.B. sofort erkannt das es sich auf Bild Nr. 3 um die Blüte eines Krokus handelt?

Krokus in voller Blüte

Ende März haben wir spontan einen Abstecher in den Harz gemacht. Dort gibt es nämlich einen ganz besonderen See dessen Wasser im Frühjahr Azurblau leuchtet! Das Phänomen entsteht durch einen hohen Kalkgehalt im Wasser. Dort wo jetzt der See liegt wurde früher Kalk in einem Steinbruch abgebaut. Als wir dort waren, war der See zum Teil noch gefroren aber das blau war trotzdem sehr gut zu erkennen. Der Ort ist mittlerweile sehr beliebt, wir waren an einem Sonntag da und es war echt schwer Fotos zu machen auf denen keine anderen Menschen zu sehen waren. Solltest du also auch mal hinfahren wollen, dann am besten an einem Wochentag!

Blauer See im Harz

Weiter geht es mit vier Blütenfotos, wobei jedes einzelne seine Besonderheiten hat. Wie bereits erwähnt, liebe ich es Blüten zu fotografieren! Von daher werden in meinem Jahresrückblick immer Blüten zu finden sein. Das erste Bild zeigt ein Buschwindröschen inmitten seiner Artgenossen. Buschwindröchsen wachsen dicht am Boden in kleinen Ansammlungen oder bedecken sogar ganze Flächen. Ich habe mich hier für eine seitliche Ansicht entschieden, um sowohl die Blütenblätter als auch die gelben Staubbeutel in den Fokus zu rücken.

 

Das nächste Bild zeigt die Blüten eines amerikanischen Zierapfels. Die Besonderheit hier sind die pinken Blütenblätter. Der Busch wächst im Nachbargarten meiner Eltern und ich freue mich jedes Jahr wenn die hübschen Blüten zum Vorschein kommen. Mittlerweile habe ich wohl schon Fotos aus mehreren Jahren davon. Doch dieses ist eines meiner liebsten.

 

Magst du eigentlich die Blüten der Magnolie genauso sehr wie ich? Ich finde es einfach toll wenn besonders große Magnolienbäume in voller Blüte erstrahlen. Wenn die rosa-weißen Blüten dicht an dicht stehen und wie in diesem Fall von der Sonne angeleuchtet werden. In meinem Wohnzimmer hängt eine Aufnahme von Magnolienblüten aus dem letzen Jahr und ein Blick auf dieses Bild versetzt mich immer wieder hinein in diesen lauen Frühlingstag als ich hinauf geblickt habe in die Blüten. Das warme Gefühl im Bauch und die Freude darüber das ich diesen besonderen Moment einfangen konnte ist immer wieder toll!

 

Das vierte Fotos zeigt die Blüte einer Wildkirsche im Gegenlicht. Hier gefällt mir besonders das man die einzelnen Blütenstempel detailliert sehen kann und die Unschärfe im Hintergrund (das sogenannte Bokeh). Das weiße Bokeh entsteht durch eine weit geöffnete Blende und eine dadurch verschwommene Blüte an einem anderen Ast.

Auch mit Hilfe von Regen können schöne und besondere Fotos entstehen. Natürlich sollte man  nicht ungeschützt im größten Platzregen fotografieren, schließlich sind die wenigsten Kameras komplett wasserfest aber sobald der Regen nachgelassen hat bietet sich das eine oder andere interessante Motiv an. In diesem Fall besticht das Bild zudem durch den Kontrast des roten Blattes und dem Grün im Hintergrund.  Solltest du also selbst auch fotografieren, scheue dich nicht davor bei vermeintlich schlechtem Wetter Bilder aufzunehmen.

Die Apfelblüte im Alten Land ist eine der schönsten Zeiten im Frühjahr. Wenn alle Bäume voll in Blüte stehen soweit das Auge reicht ist das einfach ein zauberhafter Anblick! Da ich mit dem Auto nur knapp 20 Minuten bis in die Apfelplantagen benötige, steht dieses Motiv natürlich jedes Jahr wieder auf meiner Liste. Dieses Bild plus zwei weitere zieren seit kurzem das Wohnzimmer meiner Oma (worauf ich sehr stolz bin) und bald wird dieses Foto auch in groß an einer Wohnzimmerwand bei uns hängen. Sozusagen als Einstimmung auf den Frühling.

Apfelblüte im Alten Land

Ein weiteres Highlight war unser Urlaub auf der schönen Ostseeinsel Rügen. Die Strände, die wilde Natur am Steilhang - geprägt durch Wind und Wetter und die vielseitigen Landschaften machen für mich Rügen aus. Ich war nicht zum ersten Mal dort und es wird mich bestimmt immer wieder dorthin ziehen. Seit langem hatte ich den Wunsch ein Fischerboot am Strand zu fotografieren, aber bei meinen vorherigen Besuchen hat es leider nie geklappt. Dieses  Mal bin ich extra abends am Strand von Binz entlang gewandert um dieses maritime Motiv abzulichten. Das Wetter hat zum Glück auch mitgespielt und mich mit einem schönen blauen Himmel, vorbeiziehenden Wolken und sanften Licht belohnt. Da hat sich das warten gelohnt würde ich sagen!

Ganz besonders viele schöne Motive habe ich im Sommer auf der Park&Garden Country Fair auf Gut Stockseehof in Schleswig-Holstein gefunden. Bei dieser Veranstaltung gibt es alles was das Gärtner- und Dekoherz begehrt. Von Gartengeräten, über Gartenmöbel, Pflanzen und Blumen und viele tolle Dekoartikel für drinnen und draußen. Ich war bereits zum zweiten Mal dort und bin immer wieder von dem weitläufigen Hof begeistert. Ganz besonders zauberhaft sind die sogenannten Small Gardens. Diese kleinen Gärten werden im Rahmen eines jährlichen Wettbewerbs gestaltet. Ich habe bestimmt über 1 Stunde damit verbracht dort Fotos aufzunehmen.  Meine liebe Mama war in der Zeit zum Glück so geduldig und hat im Schatten auf mich gewartet.

Dieses wunderbare Sonnenblumenfeld hat mein Freund für mich entdeckt. Er wusste das ich den Wunsch hatte in einem Sonnenblumenfeld zu fotografieren und hat es durch Zufall gefunden. Bis dieses Foto entstanden ist, hat es dann aber doch noch eine ganze Weile gedauert. Bei meinem ersten Besuch waren die meisten Sonnenblumen noch geschlossen. Dafür konnte ich mir einen Überblick verschaffen und ungefähr einschätzen zu welcher Zeit und besonders auch Uhrzeit ich wieder kommen sollte. Bei meiner Einschätzung lag ich allerdings etwas daneben, denn beim zweiten Mal war ich einfach zu früh dran. Die Sonne stand noch zu hoch am Himmel und die meisten Bilder waren überbelichtet.

 

Der dritte Versuch war vielversprechend bis genau beim ankommen am Feld eine große Wolke vor die Sonne zog. Doch am Ende hat sich meine Hartnäckigkeit ausgezahlt und der vierte Besuch vor Ort war ein voller Erfolg. Neben Fotos von den Blumen sind auch Bilder von mir im Sonnenblumenfeld entsanden. Eine ganz besondere Erinnerung!

 

Anhand dieses Beispiels kannst du sehen wie aufwendig es sein kann ein Foto zu erstellen. So viele Faktoren spielen eine Rolle und oftmals braucht man eine große Portion Geduld.

Ein warmer Sommerabend an der Alster, die Sonne spiegelt sich im Wasser und zaubert tolle Reflexionen. An diesem Abend waren wir erst lecker essen und haben dann noch spontan einen Abstecher an die Außenalster gemacht. Zum Glück hatte ich meine Kamera dabei und konnte das schöne Licht für ein paar stimmungsvolle Aufnahmen nutzen.

Die Fischbeker Heide ist einer meiner Lieblingsorte zum fotografieren. Am schönsten ist es dort natürlich zur Heideblüte. Diese viel aufgrund der langen Trockenheit dieses Jahr leider nicht besonders opulent aus. Zudem sollte es Anfang September für mich für zwei Wochen in den Urlaub gehen. Genau zu der Zeit wo die Heide normalerweise in voller Blüte steht. Mitte August habe ich aber trotzdem einen Versuch gestartet und hatte Glück. Ein leichter lila Schimmer war bereits zu erkennen. Und an dem ein oder anderen Heidestrauch zeigten sich die ersten Blüten. Zusammen mit der untergehenden Sonne entstanden diese zauberhaften Aufnahmen.

Mein Heimartort Buxtehude liegt an der Este. Einem kleinen Fluss der im Alten Land in die Elbe mündet. Neben Aktivitäten auf dem Fluss, wie Kanu fahren, kann man auch entlang des Estewanderwegs mehr oder weniger parallel zum Fluss spazieren. Im  Ortsteil Ottensen umgibt die Este ein großer Wald, der früher der Bundeswehr als Übungsplatz diente. Mittlerweile ist es hier schön still und man kann dem rauschen der Blätter und dem Gesang der Vögel lauschen. Im Herbst bietet der Wald aber auch schöne Motive wie Fliegenpilze versteckt unter Laub oder vertrocknete Uferpflanzen die im Gegenlicht nochmal zum leuchten gebracht werden.

An der Bunthäuser Spitze in Wilhelmsburg steht der kleinste Leuchtturm von Hamburg. Der sehr fotogene Turm ist nur ca. 7m hoch und kann über eine Treppe erklommen werden. Von dort aus schaut man direkt auf die Teilung der Elbe in Norder- und Süderelbe. Ein sehr beeindruckender Anblick. Als wir im Herbst da waren, leuchteten die bunten Blätter im Sonnenlicht und erzeugten eine tollen Rahmen. Für den Weg zu Fuß vom Parkplatz bis zum Leuchtturm benötigt man ca. 20 Minuten. Der Weg ist von Bäumen gesäumt und führt direkt zum Leuchtturm. Man kann sich also nicht verlaufen. Ich denke wir werden diesen schönen Ort auch nochmal zu einer anderen Jahreszeit besuchen.

Damit sind wir nun auch am Ende meiner Top 24 Fotos aus dem Jahr 2018 angekommen. Vielen Dank das du dir die Mühe gemacht hast und bis hierher fleißig gelesen hast! Danke auch an alle bekannten und unbekannten Menschen die mich bei meiner Leidenschaft unterstützen, begleiten und bestärken! Ohne eurer Feedback würde das ganze viel weniger Spaß machen. Ich wünsche dir einen wunderbaren Start ins neue Jahr und viele schöne Momente zum inne halten und genießen.

 

Deine Jasmin

Hinweis: Alle genannten Orte wurden von mir privat besucht und evtl. Eintritte selbst bezahlt. Die Betreiber der genannten Orte stehen in keiner Verbindung zu diesem Artikel. Es handelt sich um unbezahlte Werbung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ingelore Jebens (Freitag, 04 Januar 2019 07:01)

    Hallo Jasmin,
    meinen herzlichen Glückwunsch zu Deinen wunderschönen Fotos.
    Liebe Grüße Ingelore